DeutschEnglish

Aktuell

Statement des IWF zum UN-Klimaschutzabkommen von Paris

„Wenn wir jetzt nichts gegen den Klimawandel unternehmen, werden wir in 50 Jahren getoasted, geröstet und gegrillt.
Entscheidungen in dieser Sache müssen deshalb rechtzeitig getroffen werden.“

IWF-Chefin Christine Lagarde erklärte dies am 25.10.2017 auf der internationalen Konferenz „The Big Shift: What New Frameworks Are Needed to Understand the Future“ in Riad, Saudi Arabien gegenüber den Öl-Scheichs, siehe YouTube-Video.

Damit bestätigt sie in aller Öffentlichkeit die Kausalität zwischen Nichterfüllung des UN-Klimaschutzabkommens von Paris und dem dann zu erwartenden qualvollen Tod nicht nur von tausenden, Millionen oder Milliarden Menschen sondern von uns allen, der globalen Menschheit.

Diese Kausalität wird spätestens dadurch völkerrechtlich justiziabel:
Regierungen, Konzerne und Investoren, die im UN-Klimaschutzabkommen von Paris zum Handeln verpflichtet werden und diese Handlungspflicht nicht erfüllen, begehen grauenhaften globalen Völkermord!

Strafanzeige wegen globalem Völkermord zum Nachlesen
„getoasted, geröstet und gegrillt“ sagt Lagarde in Riad (youtube Video)

Wasserstoff statt Öl

Beginn einer neuen industriellen Revolution, die das Klima rettet

Die deutsche Firma KEYOU hat eine neue Technologie entwickelt, mit der mit minimalem Aufwand ein Dieselmotor umgewandelt werden kann in einen Wasserstoffmotor mit praktisch demselben Leistungsgrad.

Dies bedeutet das Ende des Öl-Zeitalters.

Und es bedeutet deshalb ebenfalls die Rettung des Klimas und somit der Weltbevölkerung.

Informieren Sie sich noch heute über diese sensationelle neue Technologie der Firma KEYOU und unterstützen Sie sie.

„New Planetary Deal“ - „Global Green Economy“

Durch das UN Klimaschutzabkommen von Paris hat die UNO erstmalig einschneidende globale Wirtschaftsbeschränkungen sowie gezielte Wirtschaftslenkungsmaßnahmen beschlossen, da nur auf diese Weise die Erderwärmung auf 2 Grad beschränkt werden kann, um zu verhindern, dass sie in nicht mehr kontrollierbare Höhen anwächst und die Weltbevölkerung vernichtet.

Darüber hinaus soll im Zuge dieser Wirtschaftslenkungsmaßnahmen ebenfalls die Armut bekämpft, die Kluft zwischen Arm und Reich deutlich reduziert, die UN-Menschenrechtscharta endlich umgesetzt und die natürlichen Ressourcen für zukünftige Generationen bewahrt werden.

Die UNO - und eben nicht die WTO oder neoliberale Freihandelsverträge – hat damit eine globale Neuausrichtung der gesamten Weltwirtschaft zu einer gemeinwohl- und klimaschutzorientierten globalen fairen sozialen Marktwirtschaft eingeläutet.

Diese neue Weltwirtschaftsordnung nennt die Deutsche Bundesbank bereits „Green Economy“. Ich schlage einen „New Planetary Deal“ vor.


Mehr...

Vorschlag einer UN-Deklaration zu globalem Völkermord

Vorschlag für eine UN-Resolution auf der 72. UN-Vollversammlung in New York ab dem 12.09.2017:
"The UN General Assembly for a most effective protection of global mankind judges that massively boycotting, ignoring or acting against the UN Climate Agreement of Paris and its rules to decarbonize and to change industry to renewable energy as soon as possible by leaders of governments, industry or investment funds would be seen and charged as committing global genocide and/or global crime against humanity."

UN Declaration on Global Genocide

Strafanzeigen wegen globalem Völkermord gegen Donald Trump, Rex Tillerson, Wladimir Putin, Igor Setchin, Sigmar Gabriel, EU-Kommission etc.

Einreichung folgender Strafanzeigen beim Generalbundesanwalt bzw. dem internationalen Strafgerichtshof (ICC):

Charge of War Against All Nations II
Charge of War Against All Nations
Charge of Climate Crash Caused Genocide II
Charge of Climate Crash Caused Genocide
Anzeige von Klima-Verbrechen gegen die Menschheit

Anzeige von Hochverrat durch "Freihandelsverträge"

Einreichung folgender Strafanzeige beim Generalbundesanwalt
Strafanzeige wegen Hochverrats
dazu:
Leserbrief an die FAZ vom 23.05.2016
ZDF heute journal vom 25.05.2016

CeBIT 2014

10. – 14. März 2014, Hannover

Vortrag „On-street parking system”– 10.03.2014, 15:00 Uhr - 15:25 Uhr, Halle 8
VRANY auf der CeBIT

Interessante Artikel zu diesem Themenbereich:
Vernetzung im Straßenverkehr – Europa einigt sich auf einen Standard
Automatische Parkplatzsuche: Los, auf die Plätze, fertig

Treffer 57 bis 63 von 69